Jubiläum 1.2.1992 - 1.2.2017: Wir feiern 25 Jahre Radio Kiepenkerl

Radio Kiepenkerl - Ihr Radio Nr. 1 im Kreis Coesfeld

25 Jahre Radio für den ganzen Kreis Coesfeld

Radio Kiepenkerl ist der meistgehörte aller empfangbaren Sender im Kreis Coesfeld. Egal ob morgens auf dem Weg zur Arbeit, mittags im Büro oder abends beim Start in den Feierabend - seit mittlerweile 25 Jahren haben die Menschen im Kreis Coesfeld einen ständigen Begleiter Radio Kiepenkerl.

Radio Kiepenkerl ist das Radio aus dem Kreis Coesfeld für den Kreis Coesfeld“, sagt Chefredakteur Andreas Kramer.

Was mit einfacher Technik im überschaubar eingerichteten Studio in der Dülmener Tiberstraße begann, ist längst zu einer Erfolgsgeschichte geworden. Fast jeder im Kreis kennt Radio Kiepenkerl und das blaue Senderlogo in Radio-Form – und seine Mitarbeiter. Täglich sind die Reporter im Kreis Coesfeld unterwegs, die Nachrichtenredaktion lässt auf der Jagd nach Neuigkeiten aus allen Städten, Gemeinden und ihren Ortsteilen die Telefonleitungen glühen.

Mit Radio Kiepenkerl sind Sie 100 Prozent informiert und gut unterhalten“, sagt der Programmchef.

Im Jahr 2003 ist der Sender umgezogen - nur wenige Straßen weiter in die Dülmener Overbergpassage. 10 Jahre später - 2013 - folgte der zwei Umzug, da die Redaktion inzwischen deutlich gewachsen ist und mehr Platz benötigt. Neuer Sendersitz: Das Dülmener Medienzentrum am Königswall. Radio Kiepenkerl sendet aus einem der modernsten Sendestudios in NRW.

So startet der Kreis mit dem Radio-Kiepenkerl-Morgenteam jeden Morgen in den neuen Tag, bei dem sich Andreas Kramer und Sven Sandbothe als Moderatoren abwechseln. Für die Nachrichten sorgen Andrea Brandt und Tanja Schmidt und das Wetter und den Verkehr hat Servicemann Karsten Abend im Blick. Auch nachmittags bringt das Team den Kreis auf den neusten Stand. In den Feierabend geht es mit Moderator Philipp Böckmann und wieder den neusten Nachrichten des Tages. Radio Kiepenkerl sendet jede Stunde zur halben Stunde zwischen 6.30 Uhr und 19.30 Uhr das Neuste aus dem Kreis Coesfeld und dem Münsterland.


Für die Unterhaltung sorgt der beste Musik-Mix für den Kreis Coesfeld.

Da gibt es Hits aus den 80ern, den 90ern und das Beste von heute“, sagt Andreas Kramer.

Und noch ein Name steht für die Musik des Senders und hat inzwischen eine riesige Fangemeinschaft, was tausende verkaufte CDs belegen – DJ Enrico Ostendorf, der jeden Abend den Radio-Kiepenkerl-Hit-Mix über den Äther schickt. Wie verwurzelt der Sender inzwischen bei den Menschen im Kreis Coesfeld ist, belegen regelmäßig Befragungen.

Radio Kiepenkerl ist der Sender im Kreis Coesfeld mit den meisten Hörern“, sagt Andreas Kramer. 49 Prozent der Radiohörer im Kreis Coesfeld schalten regelmäßig ein – ein Wert, den kein öffentlich-rechtlicher und privater Sender im Kreis erreicht.

Zum 25. Geburtstag bedanken wir uns ganz herzlich bei unseren Hörern – denn ohne Sie wäre das nicht möglich gewesen“, so Andreas Kramer.

Woher kommt der Sendername: Kiepenkerl?

Am 1. Februar 1992 erstmals auf Sendung

Baumberger Landfunk, Radio Berkel-Stever oder Coesfelder Welle? Über 300 Vorschläge gingen im Sommer 1991 für den neuen Lokalsender im Kreis Coesfeld ein. Die sechsköpfige Jury brütete – und war der Meinung, dass sich mit dem neuen Namen möglichst viele Kreisbewohner identifizieren sollen. Und so wurde eine Traditionsgestalt des Münsterlandes, der Kiepenkerl, zum Namenspatron des Senders. Denn genauso wie früher die Kiepenkerle als „fliegende Händler“ Neuigkeiten von Dorf zu Dorf trugen, sollte auch das neue Radio Informationen in jeden Winkel des Kreises bringen. Gleich drei Teilnehmer hatten den Gewinnervorschlag „Radio Kiepenkerl“ eingereicht. Und so entschied das Los über den Gewinner des Hauptpreises, eine Stereoanlage im Wert von 2500 DM.

Fast fünf Jahre Vorlauf vor dem Sendestart
Dem Ideenwettbewerb vorausgegangen war eine fast fünf Jahre lange Debatte um die Frage, ob auch der Kreis Coesfeld ein eigenes Lokalradio bekommen sollte. Kaum einer glaubte an einen wirtschaftlichen Erfolg. Im Sommer 1988 übernahm Dr. Hans Lemmen, ehemaliger Stadtdirektor von Dülmen, den Vorsitz der neu gegründeten Veranstaltergemeinschaft für lokalen Rundfunk in Kreis Coesfeld, die auch heute noch eine der zwei tragenden Säulen von Radio Kiepenkerl ist und die inhaltliche Richtung vorgibt. Erst plante das Gremium ein privates Radioprogramm für das ganze Münsterland – das wollte aber die Landesrundfunkanstalt nicht. Schließlich wagten die Verantwortlichen den Schritt zum eigenen Programm im Kreis Coesfeld.


Namensfindung war ein langer Weg

Doch auch nach der Namensfindung mussten sich die Menschen im Kreis noch einige Monate gedulden – erst am 1. Februar 1992 sendete die Station zum ersten Mal aus einem Studio in der Dülmener Tiberstraße. Im Programm unter anderem: Die Frühsendung „Guten Morgen Nachbarn“ von 6 bis 10 Uhr – schon damals mit aktuellen lokalen Berichten, Livereportagen, Verantstaltungshinweisen, dem Wetter aus der Nachbarschaft und Lokalnachrichten. Abends gab es dann zwischen 17 und 18 Uhr eine Stunde lang den „Radiomarkt“ mit Interviews, Kommentaren, lokalen Berichten und dem aktuellen Sportgeschehen. Samstags gab es unter anderem von 16 bis 18 Uhr den Sportclub über das Geschehen in Hallen und Sportplätzen im Kreis. Sonntags von 15 bis 16 Uhr lief „RockZock – das Jugendmagazin mit Hits für Kids und Musikszene Coesfeld“. Die Sendefrequenzen waren anfangs 106,0 und 107,4 – weil auf älteren Radios aber oft der obere Bereich fehlte, verschoben die Radiomacher die niedrigere Frequenz später auf 88,2. 2006 schließlich bekam Dülmen seine eigene Frequenz 106,3.

 

On Air

Radio Kiepenkerl
Die Nacht

mit Michael Hoeing
von 00:00 bis 04:00 Uhr

Jetzt läuft:
Zeit Titel | Interpret
00:56 LITTLE HOLLYWOOD | ALLE FARBEN FEAT. JANIECK
00:54 PAID MY DUES | ANASTACIA
00:50 SHOW ME LOVE | ROBIN SCHULZ FEAT. J.U.D.G.E.

Nächster Titel:

APPLAUS APPLAUS | SPORTFREUNDE STILLER

© 2017 by Radio Kiepenkerl | Königswall 6 | 48249 Dülmen