Der Bürgerentscheid in Dülmen zur Sekundarschule

Am kommenden Sonntag, 1. Oktober 2017, folgt die Wahl nach der Wahl: derr Bürgerentscheid in Dülmen zur Sekundarschule. Es geht darum, ob Dülmen eine Sekundarschule bekommt oder nicht. Monatelang haben zwei Initiativen FÜR und GEGEN die geplante Sekundarschule Werbung gemacht. Heute zeigt sich, wer überzeugender war. Wir berichten die ganze Woche bei Radio Kiepenkerl über die Vor- und Nachteile einer Sekundarschule.

Alle Infos zum Wahlausgang hören Sie bei uns im Programm und lesen die Infos hier auf unserer Homepage!

Übersicht der Wahllokale

Um abzustimmen, brauchen Sie nur Ihren Personalausweis mit ins jeweilige Wahllokal zu bringen. Damit Sie wissen, wo Sie abstimmen müssen, gibt es hier eine Übersicht über die jeweiligen Wahllokale in Ihrem Bezirk.

Die Abstimmung geht von 08 bis 18 Uhr.

Wahl-Spezial

Die Sondersendung zum Wahl-Spezial hören Sie hier nach. 

Im Studio waren Befürworterin und Bürgermeisterin Lisa Stremlau zu Gast. Außerdem der Gegner des Sekundarschul-Systems Christian Wohlgemuth. 

FRAGEN und ANTWORTEN

Wann sind die Wahlbüros geöffnet?

Am Wahl-Sonntag öffnen die Wahlbüros von 8 bis 18 Uhr.

 

Wie viele Dülmener müssen denn überhaupt zur Wahl gehen, damit der Bürgerentscheid gültig ist?
 
20 Prozent der Dülmener. Das heißt also in etwa 8.000 Dülmener müssen wählen. Am Ende zählt: wer mehr Stimmen hat, der hat gewonnen. Ganz einfach.

Die spannende die Frage ist, ob sich 8000 Dülmener nochmal aufraffen können, um wählen zu gehen. Warum ging das denn nicht schon vergangenen Sonntag, zusammen mit der Bundestagswahl?

Das liegt an den unterschiedlichen Wahlbezirken, hat uns die Stadt Dülmen erklärt.

Aber in Duisburg war es doch möglich, gleichzeitig mit der Bundestagswahl über ein anderes Thema abzustimmen.
 
Ja, das liegt daran, dass die Stadt Duisburg die Wahlbezirke anders aufgeteilt hat. Die Stadt Dülmen versucht die Ausgaben bei Abstimmungen - wie zum Beispiel Bürgerentscheiden - so gering wie möglich zu halten. Denn weniger Wahlbezirke bedeutet natürlich auch: weniger Wahlhelfer. Sonntag gibt es 9 Wahllokale, einen Briefwahlbezirk - und darum kümmern sich insgesamt rund 90 Helfer.

Gehen wir mal davon aus, die Sekundarschule würde kommen - nach dem Bürgerentscheid. Wie viele Schüler müssten denn dann an der Schule angemeldet werden, damit sie starten kann?


Eine Sekundarschule würde drei Klassen brauchen - das sind 75 Schüler. Wenn die Zahl nicht erreicht wird, dann müssten Stadt und Schule sehen, wie sie damit umgehen.
Das wäre dann also nochmal eine kleine Hürde für die neue Schule.

Lass uns als letztes nochmal klären, was es mit dieser ungewöhnlichen Frage auf sich hat: Wer ins Wahllokal geht muss die Frage beantworten "Soll in Dülmen KEINE Sekundarschule eingerichtet werden?"... ganz schön verwirrend...

Ja, NEIN heißt also Ja, ich will die Sekundarschule und JA heißt nein, ich will keine Sekundarschule. Die Stadt sagt, diese Fragestellung sei von der Bürgerinitiative gegen die Sekundarschule so ausgewählt worden.

Also, lesen Sie sich die Frage ganz genau durch, nicht dass Sie Ihr Kreuzchen am Sonntag beim Bürgerentscheid in Dülmen an der falschen Stelle setzen. Sie entscheiden, ob Dülmen eine Sekundarschule bekommt, in der Kardinal von Galen Hauptschule und Hermann Leeser Realschule zusammenfließen.

 

 

On Air

Radio Kiepenkerl
Die Nacht

mit Michael Hoeing
von 00:00 bis 04:00 Uhr

Jetzt läuft:
Zeit Titel | Interpret
00:50 SHOW ME LOVE | ROBIN SCHULZ FEAT. J.U.D.G.E.
00:48 IF I WERE SORRY | FRANS
00:44 ONCE IN A LIFETIME | THE NIGHT GAME

Nächster Titel:

PAID MY DUES | ANASTACIA

© 2017 by Radio Kiepenkerl | Königswall 6 | 48249 Dülmen