Fit in den Frühling

Bis zum Sommer ein paar Pfunde loswerden, sich aktiver fühlen und gesünder ernähren- nur WIE? Ansgar Borgmann aus dem Radio Kiepenkerl Morgenteam probiert es aus und gibt Ihnen Tipps in Sachen Sport, Gesundheit und Ernährung. Damit Sie fit durch den Frühling kommen.

1) WARUM SIND WIR SCHNELL AUS DER PUSTE?

Für Ansgar Borgmann ist ja Sport, wenn er im Stadion beim VfL Bochum auf der Tribüne steht. Er ist schon aus der Puste, wenn er Wasserkästen in die Wohnung trägt. Thomas Misch, Fitnesstrainer aus Lüdinghausen rät: Öfter spazieren gehen, die Treppe anstatt den Aufzug nutzen und mal mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Das trainiert das Herz-Kreislaufsystem. Das ist bei vielen Menschen heutzutage nämlich untrainiert, da wir zu bequem sind und uns wenig bewegen.

2) WIE BLEIBEN WIR MOTIVIERT?

Bei Ansgar Borgmann hält die Motivation für Sport so 2-3 Wochen. Dann bleibt die Sporttasche doch wieder in der Ecke stehen, weil irgendwas dazwischen kommt. Thomas Misch, Fitnesstrainer aus Lüdinghausen, rät: Sie sollten sich eine Sportart suchen, die Ihnen wirklich Spaß macht. Nur so halten Sie durch. Außerdem ist eine vernünftige Anleitung durch einen Trainer wichtig, damit Sie auch Erfolge sehen. Ein weiterer Tipp: Trainieren Sie mit einer Gruppe oder Freunden - dann sagen Sie nicht so schnell das Training ab.

3) RICHTIGES FITNESSSTUDIO

Welches Fitnessstudio passt zu mir? Das ist für viele Sportler eine wichtige Frage. Fitnesstrainer Thomas Misch aus Lüdinghausen rät: Schauen Sie erstmal, welchen Sport Sie mögen. Im Fitnesscenter sehen Sie dann, ob die Sportart hier überhaupt möglich ist und ob der passende Kurs angeboten wird. Auch wichtig: Das Studio sollte in der Nähe des Wohnortes oder des Arbeitsplatzes liegen, damit Sie keine weiten Wege haben. Wichtig sind auch die Öffnungszeiten - sie müssen zu ihrem Lebensstil passen.

4) FETT ESSEN MACHT DICK?

Fette Pommes, Pizza und Aufläufe machen dick. Klar. Aber macht Fett grundsätzlich dick? Fitnesstrainer Thomas Misch aus Lüdinghausen sagt: Nein. Es gibt auch gute Fette, die unser Herz schützen und stärken unser Immunsystem. Sie stecken unter anderem in Fisch, Eiern und Nüssen.

5) SOLLTEN WIR NACH DEM SPORT NICHTS ESSEN?

Nach dem Sport fühlen wir uns oft ausgelaugt und hungrig. Doch nehmen wir nicht direkt wieder zu, wenn wir danach etwas essen? Fitnesstrainer Thomas Misch aus Lüdinghausen sagt: Das ist Quatsch, es ist ungesund nach dem Sport nichts zu essen. Der Körper möchte den Energiespeicher wieder füllen, um die Regeneration voranzutreiben. Es kommt nur darauf an was Sie essen. Gut ist zum Beispiel ein Joghurt, darin steckt viel Eiweiß. Teure Eiweiß-Shakes aus den Fitnessstudios sind dagegen nicht nötig.

6) IST SPORT AN DER FRISCHEN LUFT MOTIVIERENDER?

Verlegen wir den Sport vom Fitnessstudio nach draußen, tut das richtig gut. Dazu rät auch Fitnesstrainer Thomas Misch aus Lüdinghausen. Die Stimmung hellt sich auf, allein schon durch die Sonne. Das führt auch dazu, dass wir den Sport motivierter durchziehen und in keine Winterdepression rutschen. Diese führt nämlich oft dazu, dass wir eher zu Süßigkeiten greifen.

7) FETTVERBRENNUNG SETZT ERST NACH 30 MINUTEN EIN

Das ist ein Mythos, der sich schon lange hält. Sie machen Sport - und eigentlich bringt das gar nichts. Denn die Fettverbrennung setzt angeblich erst nach 30 Minuten ein. Doch: Das stimmt gar nicht, entwarnt Fitnesstrainer Thomas Misch aus Lüdinghausen. Alle Energiequellen des Körpers werden beim Sport gleichzeitig angezapft - und dadurch verbrennen wir jede Minute Fett. Nach einer halben Stunde erreicht die Fettverbrennung zwar den Höchststand, das wirkt sich bei Hobbysportlern aber kaum aus.

09) FASTEN

Fasten ist wirklich schwierig. Wir können auf Schweinefleisch verzichten oder auf Schokolade oder auf Bier oder Intervall fasten - heißt: Sechszehn Stunden nichts essen und nur in den restlichen acht Stunden am Tag essen. Hauptsache wir haben irgendein Ziel, zum Beispiel eben ein paar Pfunde zu verlieren. Klingt jetzt erstmal hart, aber keine Sorge: Hausarzt Martin Olbrich aus Buldern beruhigt: Die Ziele sollten nicht zu hoch sein, vier Kilo in zwei Wochen zu verlieren ist unrealistisch. Lieber kleine Ziele setzen, dann halten wir sie auch durch. Und nicht vergessen: Belohnen Sie sich ab und zu.

10) VITAMINE GEGEN DIE FRÜHJAHRSMÜDIGKEIT

Das Wetter wird endlich schöner. Und doch packt viele von Ihnen die Frühlingsmüdigkeit. Vitamine helfen gegen Erschöpfung und Winter-Blues. Allerdings am besten nicht in Pillen-Form, sondern lieber viel Gemüse und Obst essen. Es müssen jetzt nicht 10 Kilo auf einmal sein, sagt Hausarzt Martin Olbrich aus Buldern. Doch ein bisschen Obst und Gemüse am Tag hält fit - und nicht zu vergessen: Die Bewegung hilft auch.

ivw-logo