BILLERBECK/NOTTULN: Neues Berkel-Naturschutzgebiet

Vielleicht ist das ja bald ein neues Ausflugsziel für Fahrrad-Touristen, Spaziergänger und Naturfreunde: Zwischen Billerbeck und Nottuln entsteht ein ganz neues Naturschutzgebiet.

Die Wirtschaftsbetriebe des Kreises Coesfeld und die katholische Kirche stellen die Pläne dazu heute Vormittag (11 Uhr) vor. Das Gebiet ist so groß wie 4 Fußballfelder und liegt an der Berkelquelle - in der Nähe der Nottulner Straße. Ziel ist es, Pflanzen, Tiere - besonders Insekten - und den hier noch jungen Fluss besser zu schützen, sagt Stefan Bölte von den Wirtschaftsbetrieben des Kreises Coesfeld: "Das übergeordnete Ziel ist der Schutz des Berkel-Quellgebiets. Die Berkel schlängelt sich durch das Naturschutzgebiet, auf der einen Uferseite entsteht ein Stileichen-Hainbuchen-Wald. Der Auwald soll hier den Sediment- und Nährstoffeintrag in den Fluss reduzieren. Auf der anderen Uferseite legen die Planer eine Grünfläche mit heimischen Gräsern an. Das Grünland soll zur Biodiversität beitragen und eine Heimat für Insekten sein."


Das Naturschutzgebiet liegt im Überschwemmungsbereich der Berkel. Um Pflanzen, Tiere und den Fluss zu schützen, dürfen Besucher das Naturschutzgebiet nicht betreten, sagt Stefan Bölte von den Wirtschaftsbetrieben des Kreises Coesfeld. "Dennoch können Besucher sich das neue Gebiet ansehen: Rad-, Wander- und Wirtschaftswege führen direkt an dem Naturschutzgebiet entlang."

©
©

Weitere Meldungen