COESFELD: Notinseln sollen Anlaufstellen sein

Kinder sollen unterwegs in Städten und Gemeinden sicher sein. Das wünschen sich Eltern.

Im Notfall bekommen die Kinder Hilfe. Dafür sorgt das Projekt Notinsel bereits in Ascheberg, Olfen und Lüdinghausen. Das soll es künftig auch in Coesfeld geben. Die Stadt hat sich mal bei den Orten im Kreis umgehört, wie es da mit dem Projekt klappt und hat eine guter Resonanz bekommen. Es erhöhe das Sicherheitsgefühl von Eltern und Kindern und für viele Händler, Geschäftsleute, Friseure und Co ist es ganz selbstverständlich, Kindern in Not eine Zuflucht zu bieten. Und ganz wichtig: Kinder fühlen sich generell einfach besser in Straßen mit Anlaufstellen, auch wenn nichts passiert. Die Stadt und die Familienbildungsstätte Mehrgenerationenhaus bringen das Projekt auf den Weg und suchen nach Partnern, die bereit sind, eine Notinsel für Kinder zu sein. Aufkleber im Schaufenster weisen darauf hin. Der Jugendhilfeausschuss beschäftigt sich heute in einer Woche mit dem Projekt.