DÜLMEN: Immer weniger Messdiener

Im Kreis Coesfeld gibt es immer weniger Messdiener. Darauf machen heute die Kirchengemeinden St. Joseph und St. Viktor in Dülmen aufmerksam.

Zu den Aufgaben eines Messdieners gehören unter anderem: dem Priester den Kelch mit Wein angeben, Spenden einsammeln und hinterher den Altar aufräumen. Doch mittlerweile gibt es immer weniger. Messdiener Patric Tomas Pereira von der Gemeinde St. Joseph und St. Viktor in Dülmen, geht davon aus, dass die vielen anderen Angebote wie Fußball und Tennis die Jugendlichen davon abhält, Messdiener zu werden. Außerdem müssten sie länger inder Schule bleiben und hätten deshalb weniger Zeit. Dazu komme, dass die meisten Kinder und Jugendlichen denken, dass sich die Messdiener nur mit der Kirche beschäftigen würden. Dem sei aber nicht so, da sie auch viele Ausflüge unternehmen würden, zum Beispiel in Freizeitparks.