DÜLMEN: Menschenkette für sicheren Schulweg

In Dülmen machen Fahrradaktivisten mit verschiedenen Aktionen auf Probleme im Radverkehr aufmerksam.

Heute Morgen treffen sie sich, um an der Hiddingseler Straße eine Menschenkette zu bilden. Zusammen mit ihren Rädern entsteht eine "lebendige Leitplanke". Sie wollen Kindern damit einen sicheren Weg zur Schule ermöglichen. Denn aus Sicht der Aktivisten ist es hier insgesamt zu gefährlich. Die Hiddingseler Straße sei stark befahren und recht eng. Gerade LKW würden deshalb oft auf den Gehweg ausweichen und das sorge eben für brenzlige Situationen. Sie fordern deshalb von der Stadt Dülmen hier zeitnah zwischen den beiden Kreisverkehren Tempo 30 einzuführen. Die Stadt sagt dazu auf Radio Kiepenkerl-Nachfrage: Die Verwaltung prüfe aktuell schon mögliche Maßnahmen, um den Verkehr hier sicherer zu machen. Sobald alles zusammengetragen ist, will sie es der Politik vorstellen. 

Weitere Meldungen