KREIS: Außengastronomie wieder möglich

Im Kreis Coesfeld ist das für viele von Ihnen die beste Nachricht des Tages: Das Land will Restaurants und Cafes wieder erlauben draußen Gäste zu bewirten.

Bedingung ist eine Inzidenz stabil unter 100. Im Kreis Coesfeld ist das der Fall. Die neuen Regeln gelten ab Samstag (15. Mai). Die Anzal der Gäste ist begrenzt, sie müssen außerdem negativ getestet, vollständig geimpft oder genesen sein. Innenbereiche dürfen ab einer stabilen Inzidenz unter 50 wieder öffnen. Der Kreis Coesfeld liegt zur Zeit knapp über diesem Wert.

Öffnungschritte auch im Tourismus

Für private Gäste dürfen Hotels unter Auflagen bei einer stabilen Wocheninzidenz unter 100 wieder öffnen. Die Erlaubnis ist aber auf maximal 60 Prozent der Hotelkapazitäten begrenzt, jedenfalls solange bis die Inzidenz unter 50 fällt. Auch Übernachtungen in Ferienwohnungen sowie auf Camping- und Wohnmobilplätzen werden bei einer stabilen Wocheninzidenz unter 100 für negativ Getestete, Geimpfte und Genesene wieder möglich.

Gelockerte Regeln für Einzelhandel, Messen und Kultur

Unter Inzidenz 100 dürfen alle Geschäfte öffnen - ohne Terminbuchung, aber nur für eine begrenzte Zahl getesteter Kunden. Als erstes Bundesland eröffne NRW auch Messen wieder eine Perspektive. Sie werden mit beschränkter Besucherzahl und nach demselben Flächen-Schlüssel vom vergangenen September erlaubt, wenn die Inzidenz unter 50 liegt. Für Kongresse und Tagungen sollen die gleichen Regeln gelten.


In Regionen mit einer Wocheninzidenz unter 100 werden kulturelle Freiluft-Veranstaltungen mit bis zu 500 Gästen erlaubt. Der Besuch von Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen ist nach vorheriger Terminbuchung möglich.


Für eine schrittweise Rückkehr zur Normalität in Kitas, Schulen und Hochschulen strebt das Land eine einheitliche Lösung an. Sie soll greifen, wenn die Wocheninzidenz landesweit unter 100 liegt. Anfang kommender Woche werde es darüber Gespräche zwischen den Ministerien für Gesundheit, Kinder, Schule und Hochschulen geben.


Bei einer Inzidenz unter 100 dürfen kleinere Außeneinrichtungen für Geimpfte, negativ Getestete und Genesene öffnen, etwa Minigolf, Kletterparks, und Hochseilgärten. Freibäder dürfen für eine begrenzte Besucherzahl zum Sport zulassen; die Liegewiesen dürfen hingegen nicht genutzt werden. Private Veranstaltungen werden erst ab einer Inzidenz unter 50 erlaubt: im Außenbereich mit maximal 100 Personen, innen mit maximal 50 Personen jeweils mit negativem Testergebnis.


Ausgangsbeschränkungen fallen ab einer Inzidenz unter 100; unterhalb der 50er-Marke wären wieder Treffen mit zehn Personen aus bis zu drei Haushalten plus Kindern bis 14 Jahre erlaubt.



Weitere Meldungen