KREIS: Diskussion über gelockerte Corona-Regeln

Viele Menschen im Kreis Coesfeld machen sich Sorgen, dass die Politik die Corona-Regeln zu früh und zu deutlich lockert.

Der FDP-Landtagsabgeordnete Henning Höne aus Coesfeld hält den eingeschlagenen Kurs für richtig. Zu lange an Verboten festzuhalten, sei gesetzeswidrig. Trotz der Lockerungen bleibe der Gesundheitsschutz oberstes Gebot und bestimme weiterhin das Vorgehen. Das betont auch der der CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann aus Havixbeck. Entscheidend sei weiter, diszipliniert Abstands- und Hygieneregeln zu befolgen, ansonsten seien Freiheiten schnell wieder weg. Für den Dülmener SPD-Landtagsabgeordneten, Andre Stinka, ist zumindest die Rückkehr der Schüler völlig überstürzt passiert. Die geöffneten Geschäfte hält Andre Stinka dagegen für vertretbar. Etwas mehr Vertrauen in den Kurs der Regierung hat der Grünen-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Coesfeld, Friedrich Ostendorff. Die Regierung würde täglich neue Ratschläge von Wissenschaftlern bekommen, die sich oft wiedersprechen. Bisher habe das Land die Krise aber vergleichsweise gut überstanden. Deswegen ist er optimistisch, dass die Regierung auch jetzt nicht vorschnell entschieden hat.

Weitere Meldungen