KREIS: Mitarbeitermangel in der Gastro

Mit der Familie oder den Kollegen etwas Essen gehen oder am Wochenende auf ein Bier in der Kneipe treffen, das ist für Sie im Kreis Coesfeld schon länger wieder möglich.

Das Problem: Restaurants und Gaststätten im Kreis haben es zunehmend schwer, ihr gewohntes Angebot zu halten. Ihnen fehlen einfach Mitarbeiter. Erste Betriebe im Kreis mussten schon schließen.

Planen Sie einen Besuch im alteingessenen Hotelrestaurant Steverburg in den Nottulner Baumbergen, dann stehen Sie vor verschlossenen Türen. Zuletzt war das Team hier nur noch zu viert, alle anderen Mitarbeiter haben sich in der Pandemie beruflich umorientiert. Der Inhaber hat deshalb die Reißleine gezogen, auch wegen der fehlenden Perspektive durch abgesagte Hochzeiten und eine schwierige Nachfolgersuche. In Coesfeld muss Beckys Café an einem zusätzlichen Tag geschlossen bleiben. Auch die Ratsschänke in Olfen sucht händeringend eine weitere Küchenhilfe. Gut für die Gäste: Bisher hat sich das noch nicht auf die Öffnungszeiten ausgewirkt.

Deutschlandweit meldet die Gastronomie im Moment 20.000 offenen Stellen. Das sind doppelt so viele wie noch im April.

Weitere Meldungen