KREIS: Neuer Schwung für Bahnprojekte?

Bund und Bahn wollen in den kommenden 10 Jahren fast 90 Milliarden Euro in den Bahnverkehr investieren. Was bringt das für den Kreis Coesfeld?

Im Kreis Coesfeld wünschen sich viele Menschen zum Beispiel, dass die Züge auf der Strecke Enschede-Lüdinghausen-Dortmund künftig halbstündlich fahren. Die Chancen dafür verbessern sich mit dem neuen Programm, glaubt Bürgermeister Richard Borgamm aus Lüdinghausen. Für den geplanten Halbstunden-Takt auf der Strecke wären nur vier Ausweichgleise nötig, damit sich die Züge im Gegenverkehr begegnen können. Ebenfalls auf Geld hofft Nordkirchens Bürgermeister Dietmar Bergmann aus dem Programm für den zweigleisigen Ausbau der Bahnstrecke Münster-Ascheberg-Dortmund. Der Zweckverband Naverkehr Westfalen-Lippe sieht das kritischer. Entscheidend sei bei dem zweigleisigen Ausbau nicht das Geld. Die Politik müsse das Projekt im Bundesverkehrswegeplan wichtiger einstufen. Bislang steht bei dem zweigleisigen Ausbau nur fest, dass es ihn auf einer Länge von sechs Kilometern geben soll. Der Rest soll später kommen.

Weitere Meldungen

ivw-logo