KREIS: Reaktionen auf geplanten Unterrichtsstart

Eltern, Lehrer und Schüler im Kreis Coesfeld haben gespannt auf mehr Infos zum geplanten Neustart des Unterrichts in NRW gewartet. Jetzt gibt es einen genaueren Plan, wie das angesichts der Cronakrise ablaufen soll. 

Abiturienten und Zehntklässler im Kreis Coesfeld kehren heute in einer Woche in die Schule zurück. Viertklässler erst Anfang Mai. Für alle anderen geht der Unterricht zuhause erstmal weiter. Der FDP-Landtagsabgeordnete Henning Höne aus Coesfeld findet es richtig, erst die älteren Schülern zurückzuholen. Sie könnten sich auf die anstehenden Prüfungen vorbereiten. Gleichzeitig sei es bei der begrenzten Schülerzahl möglich abstand zu halten. Notfallgruppen soll es weiterhin geben. Eine Pflicht, an den Prüfungsvorbereitungen in der Schule teilzunehmen, gibt es nicht. Der SPD-Landtagsabgeordnete Andre Stinka aus Dülmen ist enttäuscht vom Plan des NRW-Schulausschusses. Es gebe kaum konkrete Hygieneregeln, zudem bleibe den Schulen nur wenig Zeit, alles wieder in Gang zu bringen. Der CDU-Landtagsabgeordnete Wilhelm Korth aus Coesfeld sagt dagegen, dass sich durch die schrittweise Rückkehr in den Schulalltag weiter Schwachstellen ausmerzen ließen.

Weitere Meldungen

ivw-logo