KREIS: Sinn oder Unsinn eines Epidemie-Gesetzes

Weiterhin steigen die Zahlen der bestätigten Coronavirus-Fälle im Kreis Coesfeld.


Waren es am Dienstag Mittag noch 312, waren es am Abend 334 Fälle. Es ist also nötig, die strengen Regeln weiter einzuhalten. Gespannt schauen Ärzte, Pflegekräfte und die Teams des Rettungsdienstes im Kreis Coesfeld heute nach Düsseldorf. Sie wollen wissen, wie der Epidemie-Plan der Landesregierung aussieht und was draus wird. Ein Gesetz soll unter anderem Pfleger verpflichten, in Krankenhäusern mitzuarbeiten, um das Coronavirus zu bekämpfen. Der FDP Landtagsabgeordnete Henning Höne aus Coesfeld sieht es kritisch und will intensiv darüber beraten. Es könne nicht sein, dass es heute Applaus für Pfleger, Ärzte und Krankenschwestern gebe und morgen eine Pflicht für sie zur Mehrarbeit. Sagt der SPD-Landtagsabgeordnete Andre Stinka aus Dülmen. Ministerpräsident Armin Laschet hatte gesagt, das Gesetz sei notwendig, um für einen Notfall vorbereitet zu sein, falls die Krise weitergehe.