KREIS: Wie geht es mit Real weiter?

Es ist zur Zeit eine Hängepartie für Mitarbeiter der Real-Warenhäuser in Coesfeld und Dülmen.

Gespräche über den Verkauf der Kette laufen und Einzelheiten sind überhaupt nicht klar. Sagt die Gewerkschaft Verdi für den Kreis Coesfeld. Sie ist mit den Betriebsräten in Kontakt und auch mit den Mitarbeitern, doch dabei bleibt es derzeit. Weit über 200 Menschen arbeiten an den Real-Standorten in Coesfeld und Dülmen. Sie sind verunsichert und blicken in eine ungewisse Zukunft. Noch seien keine Aktionen geplant, sagt die Gewerkschaft Verdi. Sobald klar sei, wie es weitergehe, bespreche sie sich mit den Betriebsräten. Die zuständige Real-Zentrale sagte uns auf Nachfrage, sie äussere sich im laufenden Verkaufsprozess nicht zu einzelnen Standorten. Der Metro-Konzern will alle knapp 300 Real-Läden in Deutschland möglichst zügig an einen Investor verkaufen, der aber nur einen kleinen Teil der Warenhäuser weiterbetreiben will.


ivw-logo