KREIS: Zwei Wochen Schulunterricht

In den Schulen im Kreis Coesfeld ist nach zwei Wochen Unterricht ein neuer Alltag eingekehrt.

Unter anderem mit Maskenpflicht während des Unterrichts, auf Gängen und Pausenhöfen. Sie gilt zunächst bis Ende des Monats. Das Schulministerium muss noch entscheiden, ob es diese Vorgabe verlängert. Mit Blick auf die kommenden Monate fordern Lehrergewerkschaften und einige Elternvertreter bei uns im Kreis insgesamt mehr klare Vorgaben aus der Politik. Wie sollen Eltern und Lehrer damit umgehen, wenn ab dem Herbst bei den Schülern reihenweise die Nase läuft? Das fragt sich zum Beispiel Marco Hoffmann, der Elternvertreter des Gymnasium Canisianum in Lüdinghausen. Er ist gleichzeitig leitender Notarzt im Kreis Coesfeld und der Meinung: Erst bei Symptomen wie Fieber oder fehlendem Geschmackssinn müssten Kinder wirklich zuhause bleiben - denn diese wiesen mittlerweile eher auf das Coronavirus hin, als ein leichter Schnupfen oder Husten. Aus Sicht der Lehrergewerkschaften "Verband Bildung und Erziehung" und "Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft" müsste es zudem konkrete Konzepte dazu geben, wie Schulleiter Raumprobleme lösen - und wie benachteiligte Schüler den verpassten Lernstoff nachholen.

Weitere Meldungen