MÜNSTER: Erleichterung nach Groß-Evakuierung

Viele von Ihnen sprechen gleich bei der Arbeit in Münster mit Kollegen darüber, wie Sie die große Evakuierungsaktion erlebt haben.

Mehrere Weltkriegsblindgänger hatte die Stadt im Stadtteil Mauritz im Boden vermutet. Einige davon haben sich als harmloser Schrott herausgestellt. Zwei Blindgänger haben Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes erfolgreich entschärft. Schon am Sonntagmittag gab es Entwarnung. Früher als vermutet durften rund 16.000 Menschen wieder zurück in ihre Häuser und Wohnungen. Helfer des Deutschen Roten Kreuzes aus dem Kreis Coesfeld hatten unter anderem geholfen behinderte Menschen in Notunterkünfte zu bringen. Helfer des Technischen Hilfswerks aus Coesfeld und Lüdinghausen kochten Essen für die Einsatzkräfte und die Menschen in den Notunterkünften. Insgesamt waren rund 1000 Helfer im Einsatz.