MÜNSTER: Kaum Verstöße auf Weihnachtsmärkten

Im Kreis Coesfeld überlegen sich einige von Ihnen, ob es bei den extrem hohen Infektionszahlen eine gute Idee ist Weihnachtsmärkte zu besuchen. Andere vertrauen auf die geltende 2 G-Regel.

Die Nachbarstadt Münster zieht heute Bilanz, wie es damit auf ihren Weihnachtsmärkten bislang klappt. Besucher müssen nachweisen können, dass sie geimpft oder genesen sind. Seit Montag haben die Kontroll-Teams lediglich zwei Verstöße festgestellt. Heute haben die Teams rund 1000 Stichproben gemacht, das soll sich schrittweise auf bis zu 5000 Kontrollen täglich erhöhen. Zeitweise sammeln sich größere Gruppen an Glühweinständen. Für weniger Gedränge denkt die Stadt gerade über neue Regeln nach. Möglich sei unter anderem ein Abstandsgebot von fünf bis zehn Metern zum Ausschank für den Verzehr von Speisen und Getränken, um das Geschehen an den Buden zu entzerren. Auch eine Maskenpflicht ist als mögliche zusätzliche Maßnahme denkbar.


Foto: Archivbild 2019