MÜNSTER: Randale beim Preußen-Spiel

Darüber sprechen Fans des Fußball-Regionalligisten Preußen Münster und Nicht-Fußball-Fans im Kreis Coesfeld heute.

Die Polizei hat weitere Erkenntnisse nach der heftigen Randale beim Spiel zwischen Preußen Münster und Rot-Weiss Essen vorgestellt. Sie hat zwei Männer aus dem Essener Fan-Lager festgenommen. Zum Einen wegen gefährlicher Körperverletzung und zum Anderen wegen Landfriedensbruchs. Die Polizei beschäftigt sich jetzt damit, wie es für Fans aus dem Essener Lager möglich gewesen ist, einen Zaun zu überwinden. Es handelt sich dabei um einen Zaun, der den Gästebereich vom weiteren Publikum abtrennt. Er sollte besonders sicher sein, denn zwei Tore müssen geöffnet werden, um ihn zu überwinden. Und diese beiden Tore hätten fest verschlossen sein müssen. Die Polizei wertet jetzt Videos aus, um zu klären, was da genau passiert ist. Für die Sicherheit im Stadion ist der Verein zuständig. Die Polizei kommt erst dann, wenn der Verein die Sicherheit nicht mehr gewährleisten kann. Das ist der Fall gewesen. Das arbeiten Polizei und Verein jetzt auf. Der Vereinssprecher hat bereits gesagt, das ganze habe nichts mit Fußball zu tun und sei wirklich unerklärlich. Bei der Randale wurden 30 Menschen verletzt und mussten zum Teil ins Krankenhaus.