Urlaub im Corona-Sommer: Reisebedingungen für Deutsche im Ausland

Darf man in die Türkei einzureisen? Wie sind Corona-Maßnahmen im Urlaub vor Ort? Viele müssen beim Urlaub im Sommer 2020 umdisponieren. Wir bieten einen Überblick über Einreisemöglichkeiten und -bedingungen (Stand: 7. Juli).

©

Obwohl viele Reiseanbieter Urlaub in der Türkei in diesem Sommer anbieten, so warnt das Auswärtige Amt weiterhin davor, in das Land einzureisen. Die Grenzen seien allerdings offen, heißt es auf Seiten des Amtes (Stand: 7. Juli).

Hoffnung für Antalya und Izmir

Der Tourismus-Beauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, sieht allerdings Chancen dafür, dass die Reisewarnung - zumindest zu einem Teil - aufgehoben werden kann. "Wenn die Lage gut ist - und letzte Woche war die Lage gut - können wir relativ schnell die Öffnungen vorbereiten", sagte er "ntv". Es wird spekuliert, dass das vor allem bald für die Regionen Antalya und Izmir gelten soll.

Das sind mögliche Corona-Maßnahmen vor Ort

Wie sieht es in anderen Tourismus-Hotspots derzeit aus? Die ersten Erfahrungen von Urlaubern zeigen laut "Bild", dass touristische Hotspots wie Mallorca oder die Insel Kos auf Griechenland auf strenge Corona-Maßnahmen achtet. So gibt es zum Beispiel Plexiglas-Scheiben an Buffets in Hotels, Einbahnstraßen-Regelungen in den Innenstädten.

Essen gehen gestaltet sich als Tourist noch manchmal als schwierig, weil beispielsweise viele Gaststätten in den Hotspots noch nicht geöffnet haben. Andererseits werden Hotelgäste auf Mallorca gebeten, mit Einweghandschuhen die gastronomischen Angebote wahrzunehmen.

Was der "Bild" zufolge aber ein derzeit großer Pluspunkt für Urlaub im Ausland ist: Es war wohl noch nie so leer. Kämpfe um Liegestühle oder überfüllte Strände gibt es in diesem Sommer definitiv nicht.

Regionale Ausbrüche in EU-Urlaubsländern verunsichert Deutsche

Jedoch verzeichnen aktuell beliebte Reiseländer wie Kroatien (Anstieg der Fälle teils über 200 Prozent) zurzeit wieder deutlich mehr Coronafälle als noch vor einigen Wochen. Regional wurden schon hier und da neue Corona-Maßnahmen verordnet. Inwieweit das den Urlaub für Ausländer betrifft, ist offenbar vom Einzelfall wohl abhängig.

"Dort, wo Infektionszahlen nach oben gehen, müssen wir auch reagieren. Das heißt, dass dann auch Urlauberregionen wieder geschlossen werden, dass Maßnahmen eingeleitet werden", sagt Tourismus-Beauftragter Bareiß dazu. Infos vom Auswärtigen Amt gibt es unter anderem auf dieser Webseite.

Generell bleibt allerdings festzuhalten, dass Reisewarnungen für die meisten Länder auf dieser Welt vorerst seitens der Bundesregierung aufrecht erhalten werden, um einfach keine Ausbrüche zu provozieren. So sind Reisen in die USA, nach Bali, Thailand oder Australien weiterhin überhaupt nicht möglich. Die Reisewarnungen gelten bis einschließlich 31. August. Ob sie verlängert werden und die Länder gleichzeitig deutsche Touristen wieder reinlassen, ist noch nicht sicher.

Webseite der EU mit großen Regelcheck für Mitgliedsländer

Reisewarnungen in die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind bekanntlich ausgesetzt. Das gilt auch für diese Länder: Island, Norwegen, Liechtenstein, Schweiz und das Vereinigte Königreich und Nordirland, Andorra, Monaco, San Marino und den Vatikanstaat.

Fragen vor dem Urlaub gibt es aktuell viele. Die Corona-Pandemie hat viele verunsichert und in den meisten Nicht-EU-Ländern gilt nach wie vor eine Reisewarnung der Bundesregierung. Die EU-Kommission hat unlängst eine Website veröffentlicht, auf der für jedes der 27 EU-Länder Fragen zu den Corona-Regeln vor Ort beantwortet wird.

Dazu stellt "Re-open EU" Informationen über Grenzverfahren, Verkehrsmittel und den Tourismusbereich in den Staaten bereit. Zudem gibt es Hinweise über Gesundheitsmaßnahmen wie Quarantänepflichten, Abstandsregeln und das Tragen von Gesichtsmasken. Dies soll beim Planen des Urlaubs eine "verantwortungsbewusste und fundierte Entscheidung" ermöglichen.


Autor: Joachim Schultheis

Weitere Meldungen

ivw-logo