Polizei stellt Hintergründe nach Aldi-Überfällen in Ascheberg und Herbern vor - Täter gefasst

Die Überfälle der "Aldi-Räuber" von Herbern und Ascheberg sind komplett aufgeklärt. Die Polizei hat die Hintergründe zu den Taten vorgestellt. Eine Bande aus Lünen war dabei für Überfälle sowohl innerhalb des Kreises Coesfeld als auch in Nachbarkreisen verantwortlich. Nach ihnen hatte die Polizei unter anderem in der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY ungelöst" gesucht. Zuschauer gaben dabei die entscheidenen Hinweise. Der leitende Ermittler Martin Streubel freut sich, dass der Fall dank der Hinweise der Menschen aufgeklärt wurde. Vor allem weil die Opfer endlich Gewissheit haben, dass die Täter endlich nicht mehr auf freiem Fuß sind! Einige Opfer sind durch die Überfälle auch heute noch psychisch geängstigt. Einige waren bis zu sechs Monate arbeitsunfähig.

18900 Euro erbeuteten die Täter insgesamt auf ihren Raubzügen. Unmittelbar nach den Überfällen wurde die Beute gerecht aufgeteilt. Dahinter steckte wohl reine Geldgier, so die Ermittler. Möglich sei auch, dass der 21-jährige Haupttäter seine Drogensucht damit finanzierte. Der zum Zeitpunkt der Überfälle 19 Jährige verbüßte eigentlich eine Haftstrafe. Von einem Freigang im April war er allerdings nicht zurück gekommen. Er sitzt bereits wieder im Gefängnis, drei weitere Täter, die bereits gestanden haben, befinden sich in Untersuchungshaft. Die Bande hatte zwischen Mai und August 2017 sechs Discounter in der Umgebung überfallen.

On Air

Radio Kiepenkerl
Hit-Mix

mit DJ Enrico Ostendorf
von 20:00 bis 21:00 Uhr

© 2017 by Radio Kiepenkerl | Königswall 6 | 48249 Dülmen