Sicherheit im Dülmener Bahnhof: Neue Ideen, aber nichts Konkretes

Viele Menschen empfinden den Bahnhof in Dülmen als Angstraum. Jetzt in der dunklen Jahreszeit wirkt er noch düsterer mit seinen schäbigen und schmutzigen Ecken. Die Ordnungspartnerschaft aus Stadt, Bahn und Polizei hat heute über Lösungen für mehr Sicherheit gesprochen. Konkret beschlossen haben die Partner nichts, sondern nur über Ideen gesprochen. Es wäre zum Beispiel denkbar Büsche und Bäume etwas zurückzuschneiden, damit Bahnsteige und Gleise besser einsehbar sind. Für Vandalen gebe es dann weniger Ecken, in denen sie unbeobachtet wüten könnten. Eine weitere Idee ist den unheimlichen Fußgängertunnel hell zu streichen und so ein besseres Gefühl zu erzeugen. Stadt und Bahn klären in weiteren Gesprächen, was sie von den Ideen tatsächlich umsetzen. Erstmal soll sich die Zukunft des Bahnhofs klären. Die Stadt möchte ihn ja durch einen Neubau ersetzen. Am kommenden Mittwoch (14.11.) diskutiert sie mit den Dülmenern ab 19 Uhr in der Aula des Schulzentrums über die Pläne.
 

On Air

Radio Kiepenkerl
NOXX

mit Oliver Behrendt
von 00:00 bis 06:00 Uhr

Jetzt läuft:
Zeit Titel | Interpret
00:44 JENNIE | FELIX JAEHN FEAT. R. CITY & BO
00:40 WAVIN' FLAG | K'NAAN
00:37 HIPS DON'T LIE | SHAKIRA

Nächster Titel:

GANGSTA'S PARADISE | COOLIO

© 2017 by Radio Kiepenkerl | Königswall 6 | 48249 Dülmen