COESFELD: Wie ist die Situation in der Stadt für Fußgänger?

Das hat der Fachverband Fußverkehr Deutschland untersucht und heute die Ergebnisse vorgestellt.


Das Gute: Die Innenstadt punktet durch gute Verbindungswege. Vom Stadtrand bis zur Fußgängerzone dauert es nur wenige Gehminuten. Ein Hingucker für Fußgänger ist der Wiemannweg, den die Stadt besonders gut ausgebaut hat. Er ist eine Promenade entlang der Berkel in der Innenstadt bis zur Umflut am Kreishaus und weiter. Und der Zustand der Gehwege ist insgesamt gut. Was nicht so gut ist: Gehwege sind nicht überall abgesenkt, ein Hindernis für Kinderwagen, Rollstühle und Rollatoren. Im Bereich der Pumpengasse zum Beispiel. Teilweise sind Gehwege sehr schmal wie der Kapuzinerstraße. Hier haben Fußgänger nur 50-60 Centimeter Platz. Der Fachverband regt an, mehr für Fußgänger zu machen, wie breite Wege und Sitzmöglichkeiten. Das will die Stadt bei künftigen Planungen beachten. Sie ist bereits dabei, Halteverbotszonen auszuweiten. Doch noch immer parken Autos auf Gehwegen und in der Fußgängerzone. Hier will die Stadt jetzt genauer hinschauen.



ivw-logo